Get Adobe Flash player
Nur bei uns:
  • Poulet, Steinmaur, CH, tk
    Poulet, Steinmaur, CH, tk
Newsletter










19Feb

Bioeier Nachfrage steigt und steigt

die Produktion zieht nach

Die Nachfrage steigt, die Produktion zieht nach

 

Schon seit mehreren Jahren erhöht sich die Produktionsmenge der Schweizer Bioeier kontinuierlich. Aviforum berechnet in seiner Statistik, dass zwischen 2007 und 2012 die Produktion um beinahe 50% gewachsen ist. Im Jahr 2012 betrug die in der Schweiz produzierte Bioeiermenge rund 104 Mio. Stück, das sind 2% mehr als im Vorjahr. Und da fast alle Schweizer Biolegehennenhalter nach BioSuisse Richtlinien arbeiten, weisen fast alle inländischen Bioeier Knospe-Qualität auf.

Dass die Produktion stets wächst, hängt sehr eng mit der zunehmenden Nachfrage zusammen. Das Vertrauen der Schweizer Konsumenten ins einheimische Bioei ist gross. Im 2011 erreichte hierzulande der Biomarktanteil am Eierumsatz im Detailhandel rund 20%. Das Ei steht somit an der Spitze der Bioprodukte. Somit wird also rund jeder 5. Franken beim Eierkonsum für ein Produkt aus tierfreundlicher Haltung, mit täglichem Auslauf, kleineren Stalleinheiten und Biofütterung für Legehennen ausgegeben. Dafür ist der Konsument bereit, einen Mehrpreis zu bezahlen.

 

Diese Entwicklung widerspiegelt den Markttrend: Die neusten Mitteilungen des Detailhandels zeigen, dass der Biomarkt weiter wächst. Coop etwa meldet im Jahr 2012 mit der Naturaplan-Marke ein Umsatzplus von 4,5 % erreicht zu haben. Für das Jahr 2013 sind die Prognosen weiter positiv. Die Biokükenstatistik des Aviforums deutet auf ein weiteres Eiermarkt- Wachstum hin. Für die Produzenten, die den Einstieg oder die Umstellung auf die Bioeierproduktion in Betracht ziehen, ist es nach wie vor entscheidend, im Vorfeld die Absatzmöglichkeiten mit einem Abnehmer abzuklären.

Quelle:Schweiz.Geflügelzeitung 2/13

Spezialangebote